Marion Sohns - Heilpraktikerin

Autoimmunerkrankungen: Der Feind im eigenen Körper

Bluete

Mehr als 60 Autoimmunerkrankungen sind der Wissenschaft inzwischen bekannt. Rheumatische Erkrankungen gehören ebenso dazu, wie Schilddrüsenkrankheiten oder Nervenerkrankungen, wie die Multiple Sklerose. Auch Darmerkrankungen wie Morbus Crohn gehören zum Kreis der Autoimmunerkrankungen. Allen gemeinsam ist: Sie sind chronisch und zerstören den eigenen Körper von innen.

Noch immer ist es Ärzten und Forschern nicht gelungen, die tatsächlichen Ursachen von Autoimmunerkrankungen schlüssig zu klären. Was den Betroffenen aus schulmedizinischer Sicht bleibt, ist also auch in Zeiten aufwändigster Apparatemedizin und trickreichster Medikationen lediglich: Symptome behandeln, das Immunsystem unterdrücken und sich in Selbsthilfegruppen Mut zusprechen.

Natürlich kann auch die ganzheitliche Medizin schwerwiegende Autoimmunerkrankungen nicht "wegzaubern". Allerdings kann sie den Verlauf der unterschiedlichen Erkrankungen durch den sanften Ausgleich des Immunsystems und seine Harmonisierung durchaus positiv beeinflussen - oft sogar in erheblichem Maße. Besonders gut eignen sich hierzu meiner Erfahrung nach die Eigenbluttherapie und die Homöopathie. Je nach dem, um welche Autoimmunerkrankung es sich handelt und wie sich die Gesamtverfassung der Patientin oder des Patienten darstellt, empfehle ich eine individuelle Kombination oder auch punktgenaue Einzelmassnahmen zur Besänftigung der Immunabwehr.